Markt Diedorf

Seitenbereiche

Volltextsuche

Was suchen Sie

Suchlupe

Natur - Dynamik - Vielfalt

wunderschön eingebettet

im Naturpark Westliche WÄlder.

Navigation

Aktuelles zur Sicherheitschlorung

Stand: 23.10.2019

Das Trinkwasser im kompletten Gemeindegebiet Diedorf einschließlich aller Ortsteile wird auf Anordnung des Gesundheitsamtes immer noch zur Desinfizierung mit Chlor versetzt.

Nach der Erörterung des aktuellen Sachstandes der Sanierungen der Wasserversorgung in der Marktgemeinde Diedorf am 21. Oktober 2019 mit Landrat Martin Sailer und Vertretern des Gesundheitsamtes sowie der anschließenden Sitzung des Werkausschusses, können wir Ihnen folgendes berichten:

Was wurde bereits erledigt:

Unser Wasserverteilnetz wurde von den Stadtwerken Augsburg überprüft und die hydraulische Netzberechnung aktualisiert. Beides beschreibt unser Netz als hochverfügbares System durch dezentrale Struktur und ohne nennenswerte Probleme. Ein Austausch aller ungeschützten Entlüfter wurde durchgeführt. Eine Leck Ortung fand in allen Ortsteilen statt und Schadensfälle wurden sofort behoben.

Alle Behälterstandorte wurden nach den anerkannten Regeln der Technik ertüchtigt. Es erfolgte eine DGUV-Prüfung V3/4 bei allen elektrischen Anlagen mit Umsetzung der erforderlichen Nachrüstungen. 

Problematische Wasserhausanschlüsse mit erhöhten Risiken, wie Viehtränken, Brandlöschsysteme, Autowaschanlagen usw., sind bereits umgerüstet bzw. werden gerade nachgerüstet. Diese Maßnahmen sind bis Ende November 2019 abgeschlossen. 

Im Tiefbrunnen Anhausen II wurde vorsorglich zur hygienischen Betriebssicherheit eine DVGW-zertifizierte UV-Anlage nachgerüstet. Zur doppelten Absicherung ist eine Dauerchlorung dort möglich.

Die Gefährdungsanalyse für die Gesamtversorgung konnte im Juli 2019 an das Gesundheitsamt zur Prüfung übergeben werden. Eine Rückmeldung ist bisher noch nicht eingegangen.

Unsere technischen Anlagen wurden am 18.10.2019 zusammen mit unserem Ingenieurbüro besichtigt und abgenommen. Wir und unser Ingenieurbüro vertreten die Ansicht, dass eine Aufrechterhaltung der kompletten Netzchlorung unter den aufgeführten Aspekten ab Ende November 2019 als nicht mehr verhältnismäßig anzusehen ist, da keine erhöhten Risiken mehr bestehen, durch die eine Netzdesinfektion gerechtfertigt wäre.

Eine Langzeitstudie (für die nächsten 30 Jahre) der gesamten Wasserversorgung ist in Ausarbeitung und wird voraussichtlich bis zum Jahresende 2019 vorliegen.
Das Betriebs- und Organisationshandbuch ist in Auftrag gegeben. Die Erstellung dieser umfangreichen Dokumentation dauert ca. 1 Jahr, wichtige Ausschnitte wurden und werden im Vorgriff ausgearbeitet.

Planungen für eine noch stabilere Versorgungsicherheit laufen bereits, wie der Bau einer Druckerhöhungsanlage zum Bezug von Fremdwasser bzw. Probebohrungen zur Errichtung eines neuen Brunnens zur Eigenwassergewinnung.

In den nächsten Wochen werden noch verschiedene Punkte zusammen mit unserem Ingenieurbüro und dem Gesundheitsamt abgearbeitet. Anschließend ist eine gemeinsame Anlagenbegehung mit Abnahme der durchgeführten Umrüstungsarbeiten geplant.

Für Ende November 2019 ist ein Gesprächstermin im Landratsamt Augsburg angesetzt, um über den Terminplan zum Ausstieg aus der Chlorung zu beraten.


******************************

23.07.2019

Am 22.07.2019 fand im Rathaus Diedorf ein weiterer Besprechungstermin mit dem Gesundheitsamt Augsburg, dem Ing.-Büro PfK Ansbach GmbH und dem Markt Diedorf statt.

Die Prüfung der Risiko- und Gefährdungsanalyse durch das Gesundheitsamt ist noch nicht abgeschlossen. Bei den drei Hochbehältern in Biburg laufen noch die letzten Sanierungsmaßnahmen an den Lüftungsschächten. Diese Arbeiten müssten bis Mitte September abgeschlossen sein. Das Gesundheitsamt hat weitere Unterlagen zur Diedorfer Wasserversorgung und zur Betriebsorganisation und –abwicklung  angefordert. Auch diese Unterlagen müssen lt. Gesundheitsamt geprüft werden, um einen Ausstieg aus der Chlorung beurteilen zu können. Zudem möchte das Gesundheitsamt alle technischen Anlagen der Wasserversorgung einer Abnahme unterziehen.

Das Gesundheitsamt konnte uns in diesem Gespräch keinen Zeitplan für den Ausstieg aus der Chlorung nennen.  

******************************

26.06.2019

Erläuterungen in der Informationsveranstaltung am 26.06.2019

Bei unserem Trinkwasser handelt es sich um Tiefenwasser, das aus ca. 80 m Tiefe gewonnen und ohne Aufbereitung direkt in das Trinkwassernetz eingespeist wird.

Brunnen und Fördermengen:
Anhausen II 390.000 m³/Jahr
Diedorf II 110.000 m³/Jahr
Willishausen I 50.000 m³/Jahr
Willishausen II 150.000 m³/Jahr

 

Seit dem 05.09.2018 wird auf Anordnung des Gesundheitsamtes eine Sicherheitschlorung durchgeführt. Nachdem mit Messungen die vorgeschriebene Chlorkonzentration im gesamten Gemeindegebiet nachgewiesen wurde, hat das Landratsamt Augsburg zum 09.10.2018 das Abkochgebot mit sofortiger Wirkung aufgehoben.

Kann das gechlorte Wasser uneingeschränkt verwendet werden?

Die Desinfektion des Trinkwassers durch Chlor ist ein in Deutschland vom Umweltbundesamt geprüftes und zugelassenes Verfahren. Bei den in Deutschland zugelassenen Chlorkonzentrationen besteht lt. Trinkwasserverordnung keine Gesundheitsgefährdung. Die nun zur Verteilung gelangte Trinkwasserqualität erfüllt die Vorgaben der gültigen Trinkwasserverordnung und ist somit dauerhaft für den menschlichen Gebrauch, auch für Säuglinge, Kleinkinder und kranke Menschen geeignet.Ausnahme:  Menschen die an einer Chlorallergie leiden.

Die Sicherheitschlorung wird erst nach Vorlage folgender Unterlagen vom Gesundheitsamt aufgehoben. Somit können auch die Umbauarbeiten unter einem gewissen Schutz (Ausschluss von Keimeintragungen) durchgeführt werden.

Stand 26.06.2019

Überprüfung aller technischen Anlagen der Gemeindewerke (ausgenommen die Brunnen) erledigt
Rohrnetzberechnung und Prüfung von Schwachstellen erledigt
Überprüfung der Be- und Entlüfter im Wassernetz erledigt
Nachweis über die Durchführung der Sofortmaßnahmen an den Hochbehältern erledigt bis auf Biburg
Vorlage der Gefährdungsanalyse und Risikoabschätzung erledigt
Einbau einer UV-Anlage am Tiefbrunnen II Anhausn erledigt
Überprüfung der Wasserhausinstallation in Privathaushalten (Prüfung KFR-Ventil, Druckminderer, Systemtrenner und freier Einlauf) 
darf auch ein Wasserinstallateur durchführen (Formblatt liegt aus bzw. auf unserer Homepage)
erledigt (bis auf einzelne Haushalte)

 

Zeitplan der Sofortmaßnahmen:

Beginn mit den Baumaßnahmen an den Hochbehältern: Ende Januar 2019

Stand zum 26.06.2019

Diedorf Hochbehälter 3 Wasserkammern erledigt
Willishausen Hochbehälter 2 Wasserkammern erledigt
Biburg Hochbehälter 3 Wasserkammern wird derzeit erledigt

 

Nachdem die Arbeiten an den Hochbehältern nur hintereinander durchgeführt werden können (Entleerung, Reparaturmaßnahmen, Reinigung, Befüllung, Beprobung), ist pro Wasserkammer ein Zeitraum von ca. 4-5 Wochen anzusetzen.

Aufgrund des Störfalles wurden alle noch vorhandenen Unterlagen der Wasserversorgung intensiv begutachtet und ausgewertet. 

Dabei ist folgendes aufgefallen:
Bei den Brunnen wird eine Überprüfung durch eine Befahrung in einem Zeitabschnitt von ca. 10 Jahren durchgeführt.Bei der letzten Brunnenbefahrung im Jahr 2011 wurde beim TB Anhausen II ein Schaden am Bereich des Sperrohres bei 5,85 m festgestellt. Dieser Schaden wurde gemäß den Unterlagen mit großer Wahrscheinlichkeit übergangen. Trotz des wahrscheinlich noch vorhandenen Schadens war und ist der Brunnen bis heute unauffällig, was eine engmaschige Beprobung in 2018 und 2019 zeigt. Trotzdem wurde vorsorglich eine dauerbetriebene UV-Anlage mit automatischer Abschaltung bei steigenden Trübungswerten eingebaut, obwohl der Brunnen intensiv beprobt wird und seit 9 Monaten keinerlei Auffälligkeiten (weder bei Keimen noch bei der Trübung) zeigt. Zudem verbleibt eine Notchloranlage am TB II Anhausen, um bei Feststellung von steigenden Trübungswerten diese sofort in Betrieb nehmen zu können.

Bilder der UV-Anlage in TB II Anhausen
Bilder der UV-Anlage in TB II Anhausen

Wir und unser beauftragtes Ingenieurbüro sind der Meinung, dass alle Maßnahmen umgesetzt wurden, um wieder ein hygienisierte Wasserversorgung gewährleisten zu können. Unsere vier Brunnen weisen seit 9 Monaten Wasserwerte auf, die der Trinkwasserverordnung entsprechen. Unsere Wasserspeicher wurden den Regeln der Technik angepasst und unser Verteilnetz auf Schwachstellen überprüft.
 
Bei der weiteren Beseitigung von vorliegenden Risiken ist eine Chlorung vollkommen wirkungslos. Hier handelt es sich um die Erstellung eines Betriebshandbuches oder den Bau einer Druckerhöhungsanlage usw.
 
Nachdem aus unserer Sicht und aus Sicht unseres Ingenieurbüros eine weitere Chlorung nicht mehr sinnvoll bzw. nötig ist, haben wir am 06.06.2019 dem Gesundheitsamt den Antrag zur Aufhebung der Chloranordnung des Trinkwassers in der zentralen Wasserversorgung der Marktgemeinde Diedorf übergeben.
 
Das Gesundheitsamt hat nun die Entscheidungsmacht. 
Sobald uns eine Nachricht vom Gesundheitsamt vorliegt, werden wir Ihnen diese mitteilen.

 

******************************

08.05.2019

Die Gemeindewerke haben im Bereich Diedorf und Anhausen die Be- und Entlüfter gewechselt. Die Belüftungssituation in den drei Kammern am Hochbehälter Diedorf wurden bereits saniert. Die linke Wasserkammer wurde zudem mit einer PE-Folie ausgekleidet. Die rechte Kammer folgt in den nächsten Tagen. Zurzeit sind alle Wasserkammern in Diedorf am Netz. Am Dienstag, den 14.05.2019 wird am Brunnen Anhausen II die UV-Anlage durch die Firma APA montiert. Somit sind im Bereich Anhausen, Diedorf, Lettenbach und Vogelsang die geforderten Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen. Die Hausbegehungen laufen noch, sind aber zu 70 % abgeschlossen. Die Netzwerkberechnung der Stadtwerke liegt seit März 2019 vor. Es fehlt noch die Gefährdungsanalyse der Firma Pfk Ansbach GmbH, diese ist für die erste Juniwoche 2019 zugesagt.

Die Kammer 2 in Willishausen wird diese Woche fertiggestellt und geht nächste Woche wieder ans Netz. Anschließend wird die Kammer 1 saniert und zum Schluss die Behälter in Biburg.

******************************

25.01.2019

Aktueller Stand zur Wasserversorgung –
Erläuterungen in der Informationsveranstaltung am 17.01.2019

Bei unserem Trinkwasser handelt es sich um Tiefenwasser, das aus ca. 80 m Tiefe gewonnen und ohne Aufbereitung direkt in das Trinkwassernetz eingespeist wird.

Brunnen und Fördermengen:
- Anhausen II         →  390.000 m³/Jahr
- Diedorf II            →  110.000 m³/Jahr
- Willishausen I      →    50.000 m³/Jahr
- Willishausen II     →  150.000 m³/Jahr

Seit dem 05.09.2018 wird auf Anordnung des Gesundheitsamtes eine Sicherheitschlorung durchgeführt. Nachdem mit Messungen die vorgeschriebene Chlorkonzentration im gesamten Gemeindegebiet nachgewiesen wurde, hat das Landratsamt Augsburg zum 09.10.2018 das Abkochgebot mit sofortiger Wirkung aufgehoben.

Kann das gechlorte Wasser uneingeschränkt verwendet werden?
Die Desinfektion des Trinkwassers durch Chlor ist ein in Deutschland vom Umweltbundesamt geprüftes und zugelassenes Verfahren. Bei den in Deutschland zugelassenen Chlorkonzentrationen besteht lt. Trinkwasserverordnung keine Gesundheitsgefährdung.
Die nun zur Verteilung gelangte Trinkwasserqualität erfüllt die Vorgaben der gültigen Trinkwasserverordnung und ist somit dauerhaft für den menschlichen Gebrauch, auch für Säuglinge, Kleinkinder und kranke Menschen geeignet.
Ausnahme: Menschen die an einer Chlorallergie leiden.

Die Sicherheitschlorung wird erst nach Vorlage folgender Unterlagen vom Gesundheitsamt aufgehoben. Somit können auch die Umbauarbeiten unter einem gewissen Schutz (Ausschluss von Keimeintragungen) durchgeführt werden.
- Überprüfung aller technischen Anlagen der Gemeindewerke  (ausgenommen die Brunnen)
- Rohrnetzberechnung und Prüfung von Schwachstellen
- Überprüfung der Be- und Entlüfter im Wassernetz
- Nachweis über die Durchführung der Sofortmaßnahmen
- Vorlage der Gefährdungsanalyse und Beseitigung der daraus resultierenden Schwachstellen
- Überprüfung der Wasserhausinstallation in Privathaushalten (Prüfung KFR-Ventil, Druckminderer, Systemtrenner und freier Einlauf) → darf auch ein Wasserinstallateur durchführen (Formblatt auf unserer Homepage)
Alle Aufträge sind bereits vergeben und aktuell in Bearbeitung.

Zeitplan der Sofortmaßnahmen:
Beginn mit den Baumaßnahmen an den Hochbehältern: Ende Januar 2019
- Diedorf Hochbehälter – 3 Wasserkammern
- Willishausen Hochbehälter – 2 Wasserkammern
- Biburg Hochbehälter – 3 Wasserkammern

Nachdem die Arbeiten an den Hochbehältern nur hintereinander durchgeführt werden können (Entleerung, Reparaturmaßnahmen, Reinigung, Befüllung, Beprobung), ist pro Wasserkammer ein Zeitraum von ca. 4-5 Wochen anzusetzen.
Im November 2018 wurde eine Netzteilung einschl. Spülung zur Trennung unserer Wasserversorgung in zwei Versorgungsgebiete eingebaut:
Biburg – Kreppen – Hausen – Oggenhof – Willishausen  /  Anhausen – Diedorf – Lettenbach – Vogelsang
Somit könnte der Ausstieg aus der Chlorung evtl. in zwei Schritten erfolgen. → nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt

Wenn die Wetterverhältnisse die Baumaßnahmen nicht größer beeinträchtigen, hoffen wir auf einen Austritt aus der Chlorung, bis zum Sommer 2019.

******************************

18.01.2019

******************************

29.11.2018

Zum Sachstand in der Trinkwasserversorgung findet am Donnerstag, den 17.01.2019 um 19.00 Uhr in der Grund- und Mittelschule Diedorf (große Aula) ein Informationsabend statt.

Nachfolgend erhalten Sie vorab Informationen zum aktuellen Stand der Trinkwasserversorgung.

Am 04.08.2018 wurde eine Verkeimung am Übergabeschacht in Kreppen nachgewiesen. In den Ortsteilen Kreppen und Biburg tauchte der Keim an verschiedenen Messpunkten auf. Daraufhin wurde für das gesamte Gemeindegebiet ein Abkochgebot vom Gesundheitsamt ausgesprochen.

Seit dem 05.09.2018 wird auf Anordnung des Gesundheitsamtes eine Sicherheitschlorung durchgeführt. Nachdem mit Messungen die vorgeschriebene Chlorkonzentration im gesamten Gemeindegebiet nachgewiesen wurde, hat das Landratsamt Augsburg zum 09.10.2018 das Abkochgebot aufgehoben. Die nun zur Verteilung gelangte Trinkwasserqualität erfüllt die Vorgaben der gültigen Trinkwasserverordnung und ist somit dauerhaft für den menschlichen Gebrauch, auch für Säuglinge, Kleinkinder und kranke Menschen geeignet. Zurzeit wird mit den Stadtwerken Augsburg eine Druckerhöhungsanlage für eine bessere Notversorgung des Diedorfer Bereichs geplant und im Jahr 2019 umgesetzt. Diese ist dringend notwendig, da der Brunnen Anhausen I (aus den dreißiger Jahren) und der Brunnen Anhausen II für weitere tiefgreifende Untersuchungen zeitweise außer Betrieb genommen werden müssen.
 
Folgende Sofortmaßnahmen wurden bis heute umgesetzt:
- Die Umlegung der Wasserleitung „Am Geisberg“
- Rückbau eines alten Anschlusses im Brunnen Anhausen
- Überprüfung der Tiefe (ca. 9 m) von Brunnen I Anhausen (hier sind noch weitere Schritte notwendig, z. B. Prüfung der Wasserqualität usw.)
- Umbau der Probenahmestelle Brunnen Anhausen
- Einbau einer Trennung zwischen den Wasserversorgungsnetzen (Willishausen/Hausen/Oggenhof /Biburg/Kreppen und Anhausen/Diedorf/Lettenbach/Vogelsang)
- Der Hochbehälter Willishausen Kammer 1 wurde desinfiziert und wieder in Betrieb genommen (war ca. 2 Monate vom Netz)
- Hochbehälter Diedorf – Kammer 1 wurde wegen Ausbau der alten Entnahmeleitung vom Netz genommen.
- Rückbau des Be- und Entlüfters zwischen Oggenhof und Diedorf
- Besichtigung der Behälterstandorte mit den ausführenden Fachfirmen und Beauftragung verschiedener Maßnahmen gemäß Sofortmaßnahmenkonzept von Fa. PfK Ansbach GmbH
- Isolierung für Wintersicherung der Dauerläufer

Das Gesundheitsamt wird die Chloranordnung erst nach Vorlage folgender Unterlagen aufheben, um auszuschließen, dass evtl. ein weiterer Vorfall ein erneutes Abkochgebot notwendig macht.
- Überprüfung aller technischen Anlagen der Gemeindewerke (alle 8 Hochbehälter und anschl. alle 4 Brunnen einschl. Schaltschränke)
- Rohrnetzberechnung und Prüfung von Schwachstellen
- Überprüfung der Be- und Entlüfter im Wassernetz
- Nachweis über die Durchführung der Sofortmaßnahmen
- Vorlage der Gefährdungsanalyse und Beseitigung der daraus resultierenden Schwachstellen
- Überprüfung der Wasserhausinstallation in Privathaushalten (Prüfung KFR-Ventil, Druckminderer, Systemtrenner und freier Einlauf)

Nachdem die Arbeitszeit unseres Personals mit Hydranten Spülungen und Chlormessungen weitestgehend gebunden ist, können die notwendigen Prüfungen und Sanierungsmaßnahmen nur eingeschränkt erledigt werden. Die Gemeindewerke Diedorf werden deswegen zum 01.12.2018 zwei neue Mitarbeiter beschäftigen, um schnellstmöglich aus der Chloranordnung zu kommen.
Kosten bis heute:

- Wasseruntersuchungen, Chlorung, Ing.-Büro und begonnene Sofortmaßnahmen    140.000,-- €
- zusätzliche Arbeitsstunden       70.000,-- €
 
Hier noch einige allgemeine Informationen zu unserer Wasserversorgung:
Die Wasserversorgung weist ein Hauptleitungsnetz von 76 km auf. Davon sind 70,8 km aus PVC-Rohren (Kunststoff), ca. 3 km aus PE-Rohren (Kunststoff) und ca. 2,2 km aus Grauguss. Von einem überalterten und maroden Wassernetz sind wir weit entfernt.
Das Wassernetz entspricht zu 98 % den Regeln der Technik. Bei den Hochbehälter müssen die Be- und Entlüftungssysteme verändert werden. Hierfür werden zurzeit Angebote eingeholt, welche uns bis zum 6.12.18 vorliegen. Zudem müssen noch diverse Kleinarbeiten an der Einfriedung und Einbruchssicherheit an den Behälter- und Brunnenstandorten vorgenommen werden, die zum Teil in Eigenleistung getätigt werden können.

Unser Hochbehälter Willishausen stand unter dem Verdacht, aufgrund vermehrter Kondenswasserbildung über eine Auffangwanne im Belüftungstrakt Keime einzutragen. Daraufhin wurde diese Kammer sofort vom Netz genommen. In der Zwischenzeit wurde die Kammer gereinigt und desinfiziert und konnte unbedenklich mit Zustimmung des Gesundheitsamtes wieder in Betrieb genommen werden.

Die Wassertemperaturen bei den täglichen Messungen der Mikrobiologie lagen bei den Brunnen bei 10° C und bis zu 15,6° C im Hauptleitungsnetz.

Leider haben wir keine Möglichkeit chlorfreies Wasser an unsere Bürger zu liefern, da das Trinkwasser in den Hochbehältern bereits gechlort ist und eine Zapfstelle bei den Brunnen vor der Chloranlage aus technischen und hygienischen Gründen nicht zulässig ist, um eine Keimeintragung in den Brunnen zu vermeiden.

Der Markt Diedorf hat in den Bürgerhäusern Lettenbach und Willishausen einen Aktivkohlefilter nachrüsten lassen, um dort nur schwach gechlortes Wasser abgeben zu können. Dieses Wasser muss aber laut Auskunft des Gesundheitsamtes Augsburg vor dem Verzehr wieder abgekocht werden.

 

******************************

09.10.2018

Das Gesundheitsamt hat das bestehende Abkochgebot mit sofortiger Wirkung aufgehoben.

Seit dem 05.09.2018 wird auf Anordnung des Gesundheitsamtes eine Sicherheitschlorung durchgeführt. Nach den vorliegenden Messungen ist nun im gesamten Gemeindegebiet die notwendige Chlorkonzentration im Wasser nachgewiesen.

Die zugesetzte Chlorkonzentration entspricht den gesetzlichen Werten der Trinkwasserverordnung. Das Wasser ist somit für die Gesundheit vollkommen unbedenklich und hat Trinkwasserqualität (Ausnahme: in seltensten Fällen besteht eine Chlorallergie). Aquarien oder ähnliche Anlagen sollten nicht mit gechlorten Wasser betrieben werden, da dies ggf. für die Tiere nicht verträglich ist.

Wie können die Bewohner Diedorfs mithelfen:
Vom Gesundheitsamt wurden wir aufgefordert, die komplette  Wasserversorgung der Marktgemeinde Diedorf zu überprüfen. Das beinhaltet unter anderem auch die Überprüfung der Hausanschlussleitungen sowie die privaten Hausinstallationen (Funktionsfähigkeit der KFR-Ventile, mögliche Verbindungsleitungen zu Zisternen oder Brunnenanlagen und die Befüllsituation der Heizungsanlage).

Diese Überprüfung darf auch durch eine Fachfirma (Wasserinstallateur) durchgeführt und der Marktverwaltung angezeigt werden. Ein entsprechendes Formblatt finden Sie im Anschluss.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich unter der Telefon-Nr.: 08238/3004-49 gerne zur Verfügung.

 ******************************

28.09.2018

Das für die gemeindliche Wasserversorgung benötigte Wasser wird über 4 Brunnen und 9 Hochbehälter eingespeist. Um unser Wasser gemäß der Trinkwasserversorgung zu chloren, mussten mehrere Chlor-Einspeisestellen eingerichtet werden und tägliche Hydrantenspülungen (120 Stück) lt. Spülplan durchgeführt werden.
Das Chlorkonzentrat hat sich in der Zwischenzeit im Gemeindegebiet verteilt ist aber nicht immer konstant. Aus diesem Grunde wurde der Spülplan angepasst und es müssen 22 Dauerläufer zur Wasserentnahme zusätzlich eingerichtet werden, um eine dauerhafte konstante Chlorkonzentration im gesamten Wassernetz zu erreichen. Mit der Umsetzung dieser Arbeiten wurde bereits begonnen.
Leider können wir deswegen immer noch keinen Termin für die Aufhebung des Abkochgebotes durch das Gesundheitsamt Augsburg nennen.
 

****************************** 

20.09.2018

Bericht aus der Augsburger Allgemeinen: "Was Hausbesitzer in Diedorf gegen Keime machen müssen"
Link zum Artikel Augsburger Allgemeine vom 20.09.2018, Lokalausgabe

 

******************************

19.09.2018

Eine konstante vorgeschriebene Chlorkonzentration nach der Trinkwasserverordnung ist im kompletten Gemeindegebiet bis heute noch nicht erreicht. Somit kann noch kein Termin für die Aufhebung des Abkochgebotes vorausgesagt werden. Erst wenn 3 Tage konstante Werte gemessen werden, wird uns vom Gesundheitsamt ein Termin zur Abkochaufhebung genannt. Wir werden Sie dann sofort informieren.

 

****************************** 

05.09.2018
* * *Abkochgebot und Sicherheitschlorung * * *
für das Gemeindegebiet der Marktgemeinde Diedorf

Heute hat die Chlorung des Trinkwassernetzes begonnen. Seit ca. 8.00 Uhr wird in enger Abstimmung mit dem Staatlichen Gesundheitsamt Augsburg Chlor zentral in unsere Wasserversorgung eingespeist.
Bis das Chlor in der wirksamen Konzentration im gesamten Netz angekommen ist, kann es einige Tage dauern. Vielleicht beobachten Sie an verschiedenen Stellen unserer Gemeinde, dass aus Hydranten Wasser entnommen wird. Das ist bewusst gewollt, um die Verteilung zu beschleunigen und flächendeckend zu gewährleisten.

Bitte beachten Sie nach wie vor das Abkochgebot.

Menschen mit einer bekannten Chlorallergie sollten Kontakt mit Ihrem Arzt bzw. mit dem Gesundheitsamt unter Tel.-Nr.: 0821/3102-2116 aufnehmen.
Auch möchten wir darauf hinweisen, dass Besitzer von Aquarien und Terrarien sich erkundigen sollten, in wie fern gechlortes Wasser für ihre Tiere Probleme bereiten könnte.
Nähere Details hierzu erfragen Sie bitte bei Ihrem Tierarzt oder im Fachhandel.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass das Wasser anfänglich evtl. einen leichten Chlorgeruch oder Trübung ausweisen kann. Dies lässt sich leider nicht vermeiden. In solchen Fällen möchten wir Sie bitten, das Wasser ausreichend ablaufen zu lassen.

Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, können Sie uns gerne anrufen.

Info

Weitere Informationen

Kontakt

Lindenstr. 5
86420 Diedorf

08238 3004 - 0

Mail schreiben