Markt Diedorf

Seitenbereiche

Volltextsuche

Natur - Dynamik - Vielfalt

wunderschön eingebettet

im Naturpark Westliche WÄlder.

Navigation

Bekanntmachung über Vollzug der Wassergesetze

Vollzug der Wassergesetze;
Antrag des Marktes Diedorf auf Erteilung einer gehobenen Erlaubnis für das Zutagefördern, Entnehmen und Ableiten von Grundwasser zur öffentlichen Wasserversorgung des Gemeindegebietes Willishausen und Biburg aus den Tiefbrunnen II Willishausen auf dem Grundstück Flur-Nr.: 340/5 der Gemarkung Willishausen

Bekanntmachung

Der Markt Diedorf entnimmt aus dem bestehenden Tiefenbrunnen Willishausen II auf dem Grundstück Flur-Nr. 340/5 der Gemarkung Willishausen Grundwasser, um die öffentliche Wasserversorgung des Gemeindegebietes Willishausen und Biburg sicherstellen zu können.
Da die bisher geltende wasserrechtliche Gestattung zur Entnahme von Grundwasser ausläuft, beantragte der Markt Diedorf beim Landratsamt Augsburg die Erteilung einer gehobenen Erlaubnis gemäß § 15 Wasserhaushaltsgesetzt (WHG) zur Fortsetzung dieser Gewässerbenutzung (§ 9 Abs. 1 Nr. 5, § 8 Abs. 1 WHG).
Das Landratsamt Augsburg beabsichtigt, folgende maximalen Entnahmemengen aus dem Tiefbrunnen Willishausen II zu gestatten:
Brunnen II:
Max. momentane Entnahmemenge:   12 Liter/Sekunde
Max. tägliche Entnahmemenge:   691 m³
Max. jährliche Entnahmemenge:   150.000 m³
Brunnen I und II zusammen:
Max. momentane Entnahmemenge:   18 Liter/Sekunde
Max. tägliche Entnahmemenge:   1.000 m³
Max. jährliche Entnahmemenge:   200.000 m³

Die Erlaubnis wurde für die Dauer von 20 Jahren beantragt.

Öffentliche Auslegung der Pläne und Unterlagen

Das oben genannte Vorhaben wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Um Beachtung folgender Hinweise wird gebeten:

  • 1. Die Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Vorhabens ergeben, werden in der Zeit vom 22.08.2017 bis 21.09.2017 während der Dienststunden bei der Marktverwaltung Diedorf im Bauamt auf Zimmer 9 ausgelegt.
    Eine Auslegung beim Landratsamt Augsburg findet nicht statt.
  • 2. Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann Einwendungen gegen das Vorhaben während der unter vorstehender Ziffer 1 genannten Auslegungsfrist und innerhalb von zwei Wochen nach Ablauf dieser Frist (Einwendungsfrist) schriftlich oder zur Niederschrift bei der gleichfalls unter Ziffer 1 aufgeführten Auslegungsbehörde oder beim Landratsamt Augsburg, Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg, Zimmer Nr. W305 erheben.
    Vereinigungen, die auf Grund einer Anerkennung nach anderen Rechtsvorschriften befugt sind, Rechtsbehelfe nach der Verwaltungsgerichtsordnung gegen die beantragte Entscheidung einzulegen, insbesondere staatlich anerkannte Umwelt- und Naturschutzvereinigungen, können innerhalb der Einwendungsfrist Stellungnahmen zu dem Plan abgeben.
  • 3. Die gegen den Plan erhobenen Einwendungen und die abgegebenen Stellungnahmen der in Ziffer 2 genannten Vereinigungen werden in einem später stattfindenden Erörterungstermin behandelt. Bei Ausbleiben eines Beteiligten im Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden.
    Personen, die Einwendungen erhoben haben, oder die Vereinigungen nach Ziffer 2, die Stellungnahmen abgegeben haben, können von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen sind.
  • 4. Die Zustellung der Entscheidung über die aufrechterhaltenen Einwendungen kann durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als 50 Zustellungen vorzunehmen sind.

Info

Weitere Informationen

Kontakt

Lindenstr. 5
86420 Diedorf

08238 3004 - 0

Mail schreiben